Unsere kleine Emi war nicht immer so ein Strahlemann vor kurzen war sie eher mit kratzen und schreien beschäftigt.....

Emily kam am 25.05.2007 in Sebnitz zur Welt wog stolze  3320 Gramm und war 48cm groß.

Trotzdessen wurde ihr Glukose zu meiner Vormilch gegeben und das ganze 4 Tage lang bis endlich die Muttermilch einschoss. Emi hatte am Anfang sehr schöne Haut was sich aber schon nach ein paar Wochen änderte, der Bauch wurde von Woche zu Woche trockener, sie hatte Milchschorf der bis in die Augenbrauen reichte. Mit etwa 3 Monaten bekam sie die ersten Ekzeme im Gesicht.

Was uns aber immer noch nicht sonderlich beunruhigte, weil Josi auch mal trockene Haut hatte, was sich allerdings immer von selbst wieder regelte, was bei Emi aber nicht der Fall sein sollte.

Noch ein paar Wochen später entzündete sich zunehmend die Haut am Bauch, dort wo die Windel rieb und als wir das erste Mal zum Babyschwimmen gingen entdeckte ich die ersten Kreisrunden Stellen am Rücken und das war erst der Anfang.

 

 

Mittlerweile war Emi 6-fach geimpft und wir haben gerade mit Karottenbrei angefangen und das alles brachte das Fass zum überlaufen. Sie explodierte förmlich bis sie, bis auf den Windelbereich mit Neurodermitis zu kämpfen hatte.

 

 

 Verzweifelt wie wir waren probierten wir sämtliche Salbe aus im Wert von mehreren 100 Euro, nur leider brachte es keine Besserung, sondern bewirkten genau das Gegenteil. Emi ging es immer schlechter, zu Weihnachten war dann der Höhepunkt erreicht. Die Haut war so Entzündet das sie am Hals, an den Achseln und in den Beinfalten zu eitern anfing..... So konnte es nicht weiter gehen, wir cremten zu dieser Zeit Melkfett, waren bei meiner Mutter zu Besuch die 2 Hunde hat und Emi bekam Muttermilch und Karottenbrei+ öfters mal ein Keks..... Im nachhinein betrachtet alles super schrecklich, nur konnten wir das ja nicht wissen. Dann der erste Erfolg wir kauften bei DM Bio Baumwollbodys von Alana. Emis Haut schien sich ein wenig zu beruhigen, außerdem bekam sie zu Hause nicht mehr so viel Kekse und die Hunde fielen auch erstmal weg was Emi sogar für 2 Tage fast Beschwerde frei machte, leider aber nur für 2 Tage und alles war wieder da, also musste es noch andere gravierende Gründe geben.

Nach langer Suche im Internet Stoss ich auf Frau Prusko. Die mich dann telefonisch darüber informierte, dass Kuhmilch nur für die Kuh ist und Emis Haut durch das ständige schmieren von Fettsalben und Fettbädern nur noch schlimmer wird, für weitere Beratung verlangte sie allerdings 350Euro für ein Viertel Jahr. Nun war ich total verwirrt, keine Milch ( meine Muttermilch hat nicht mehr ausgereicht, deswegen gab ich zusätzlich HA Nahrung) und keine Fettsalben und -bäder? Wie sollte ich denn sonst die trockene Haut meiner Tochter behandeln? Also, wieder ins Internet, wo ich dann einen Bericht entdeckte, von jemanden der von Frau Prusko behandelt wurde. Sie erzählte von einer Umstellung auf BIO Kost, Rotationsdiät und den Pflegeprodukten von Siriderma. Diese Creme wird auch von dem Verband Neurodermitiskranker empfohlen.

 Also, wie gesagt, die creme hieß SIRIDERMA und ist relativ teuer, trotzdem wollte ich den Versuch wagen außerdem versuchten wir Sojamilch allerdings ohne Erfolg. Erst die Umstellung auf Ziegenmilch und die neue Creme brachte Wesentlichen Erfolg! Allerdings bekamen wir die Ziegenmilch ( von Holle Babypulver) im Urlaub nicht, also stellten wir um auf Reis- und Haferdrink und zusätzlich Reis- und Haferflocken und siehe da Emi war beschwerdefrei.

Nach kurzer Zeit wurde Emis Hunger immer größer, da die Drinks ja nicht sehr nahrhaft waren und wir waren wieder an einen Punkt angekommen, wo wir verzweifelten. Also versuchte ich mit zerdrückter Banane(leider keine BIO Banane) ihr ein paar Nährstoffe zuzuführen und Emis Haut explodierte wieder binnen weniger Stunden. Dank der Siridermacreme konnten wir den Schub mildern.

 

 

Einglück machte ich Bekanntschaft mit Anke, die mir von der Fachklinik in Leutenberg erzählte und von der Spezialnahrung von Milupa: Pregomin, was ich mir gleich von meinen Kinderarzt verschrieben ließ. Allerdings brachte erst Pregomin AS Erlösung und ein sattes, erscheinungsfreies und zufriedenes Kind was mittlerweile 9 Monate alt war.

Da Emi seit dem an Beschwerdefrei ist, können wir sofort sehen was ihr bekommt und was nicht.

Mittlerweile kann sie sogar wieder essen, es beschränkt sich zwar auf BIO Kartoffeln mit Bio Pastinake und Reisflocken mit Pregomin AS angerührt mit BIO Apfel, aber besser als nichts. Was wir feststellen mussten, ist das es alles BIO sein muss, da Pestizide absolutes Gift für die Haut bedeuten.

Nun mein Fazit: Neurodermitis ist (bei Emi) keine Hautkrankheit, sondern eine Darmkrankheit. Schon durch den schlechten Anfang im Krankenhaus durch die Zugabe von Glukose ( auf deutsch Zuckerwasser) wurde der wahrscheinlich schon sowieso schwache Darm das erste Mal geschädigt, dann habe ich mich während meiner Stillzeit zu sauer ernährt. Damit meine ich keine sauren Gurken! Sondern ich meine Süßkram! Zucker wird sauer verstoffwechselt und das ist der springende Punkt. Mir hat ein Buch sehr geholfen das alles zu begreifen und hat mir beigebracht mich besser zu ernähren.

 

 

Natürlich gesund durch Säure-Basen-Gleichgewicht. Mit ihrem persönlichen 7-Tage-Programm zur sanften Entsäuerung (Broschiert)

·  Broschiert: 204 Seiten

·  Verlag: Trias; Auflage: 3., überarb. Aufl. (April 2006)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3830432380

·  ISBN-13: 978-3830432388

Preis:

EUR 14,95

Dann die 6fach Impfung wo nicht die Impfstoffe an sich das Problem sind, sondern die Fremdeiweißstoffe, der geschwächte Darm ist damit total überfordert und versucht die "gifte" über die haut auszuscheiden und diese reagiert mit Entzündung. Damit möchte ich auf gar keinen Fall sagen das man nicht Impfen soll. Allerdings wenn Neurodermitis besteht oder die Veranlagung dazu da ist, sollte man auf Impfstoffe bestehen die auf Rind gezüchte werden. Normale Impfstoffe werden auf Hühnereiweiß gezüchtet, was von den meisten Neurodermitikern nicht vertragen wird. Man sollte am besten ab Ende April bis August Impfen und nur bei gutem Hautzustand. 

Wie wir rausfanden hat Emi eine Milchunverträglichkeit weshalb sie natürlich auch die HA Nahrung nicht vertragen hatte und auch dieses Spiegelte sich auf der Haut wieder.

Als nächstes ist eine umfassende Darmflorauntersuchung geplant, bin schon gespannt auf das Ergebnis ob sich der Darm erholt hat oder ob er sich doch noch sehr im Ungleichgewicht befindet.

Das ist alles noch eine Kurzfassung, das Thema Neurodermitis ist so umfangreich und so vielseitig das es den Rahmen der Seite definitiv Sprengen würde. Für weitere fragen kann man mich gerne per E-Mail kontaktieren. kb_weltenbummler@gmx.de

Das ist ein ganz aktuelles Bild von Emi. Sie ist komplett Erscheinungsfrei und das nun schon seit 2Monaten.

Als nächstes steht jetzt ein 3-4 Wöchiger Aufenthalt im Fachkrankenhaus für Dermatologie
Schloss Friedensburg GmbH  an.

LINKS:

http://www.neurodermitis.net/ hier kann man kostenloses Infomaterial anfordern

http://www.enterosan.de/ hier machen wir eine für Neurodermitispatienten abgestimmte Darmuntersuchung

http://www.spezialklinik-neukirchen.de/

http://www.schloss-friedensburg.de/impressum.htm das sind die 2 Kliniken in Deutschland die ganzheitlich und cortisonfrei behandeln

http://www.siriderma.de/ unsere supercreme, eine Basencreme

 http://www.milupa.de/de/produkte/besondere_ernaehrung/Besondere_Ernaehrung.html

http://www.cortisonfrei.net/ 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!